„Alles muss raus“

Liebe Mühlenfreunde,
„alles muss raus“, lautet die Devise für unseren Mühlenputz an diesem Sonnabend. Das Schweinehaus ist fast leergeräumt, den Rest werden wir auch erledigen. Zeitdruck haben wir dabei nicht, denn wir liegen wirklich sehr gut im Rennen.
Was wir an diesem Sonnabend unbedingt hinbekommen sollten, sind die Vorbereitungen für die Trauungen am kommenden Freitag, 29. Juli. Ein paar Sachen müssen dafür noch umgestellt oder hübsch gemacht werden.
Während der Woche hat Manfred mit den Maurerarbeiten an den Stützpfeilern im Schweinehaus begonnen. Die Demontage der Pferdeboxen ist ebenfalls fortgeschritten.
In der Sägerei ist bereits fast alles für die Vorführung am 3. August vorbereitet. Eigentlich fehlt nur noch der Baum, der aufgesägt werden soll. Rolf, Rüdiger und Claus haben prima Arbeit geleistet. Heinz, der diesmal nicht dabei sein konnte, wird mit den Säge-Jungs sicherlich sehr zufrieden sein. Rolf hat unter anderem eine Aufhängung für die Spannvorrichtungen gebaut, die nun ein zusätzlicher Hingucker über den Sägeblättern ist. „Nebenbei“ hat Rolf mal eben ein Rad für eine Schubkarre geflickt, dessen Kauf fast so teuer wie eine komplett neue Karre gewesen wäre. Angelika hat in der Sägerei weiter Werkzeughalter gebaut und ihrer Bestimmung entsprechend bestückt. Sieht toll aus und ist wirklich funktional!
Angelika und Emily haben dafür gesorgt, dass die ganze Mühlen-Mannschaft auch unter der Woche nicht verhungert.
Unsere sogenannte Praktikantin Kim, die ja in Wirklichkeit schon eine studierte Bau-Ingenieurin und bei uns als ehrenamtliche Volontärin arbeitet, hat wieder klasse mitgeholfen. Unter anderem hat sie die Tür zum Kuhstall von alter Farbe befreit und in unserem hübschen Grün gestrichen. Wilfried und Carsten haben Manfred bei Laune gehalten. Schließlich sind Maurer rar gesät und müssen deshalb besonders gehätschelt werden. Außerdem hat der Bau-Trupp mit Flex, Fäustel, Meißel und Stemmhammer störende Mauerreste und Gitter beseitigt. Helmut hat Holz weggeräumt. Franzl hat in der Mühle Roggen zu Schrot vermahlen, alles wieder sauber gemacht und anschließend noch vor der Mühle Unkraut und Brennnesseln ausgerissen. Peter-Olaf und Monika haben die arbeitende Truppe besucht, um sie bei hochsommerlichen Temperaturen mit Eis zu beglücken. Monika & Peter-Olaf, wir danken Euch!
Übrigens: Die Müller-Azubis treffen sich um 9.30 Uhr an unserer Mühle, um dann gemeinsam zur Amtsmühle nach Moisburg zu fahren, wo eine Besichtigung und „Getreidekunde“ auf dem Lehrplan stehen.
Herzliche Grüße und „Glück zu!“
Emily und Christina