Dem Wetter getrotzt.

Dem Wetter getrotzt.

Liebe Mühlenfreunde,
in dieser Woche war das Wetter wirklich nicht toll! Trotzdem haben wir eine Menge geschafft:
Die Sägetruppe hat weiter am Gerüst für das Holzlager gebaut. Jürgen hat für die alten Tischler-Werkzeuge ein tolles Regal in der Sägerei gebaut. So sehen unsere alten Hobel wirklich klasse aus!
Am Mittwoch hat Willy auch noch Schotter für die Schmiede gefahren und Elias und Wolf haben dann am Donnerstag gepflastert. Bis auf zwei Steine (die noch zugeschnitten werden müssen) ist alles fertig und die Fläche muss nur noch abgerüttelt und eingeschlämmt werden. Für den Fußboden der Schmiede haben wir fast alle unsere Reststeine verbrauchen können und es sieht trotzdem oder gerade deshalb toll aus! Die Steine, die jetzt noch übrig sind, werden wir beim Bau der Kräuterspirale in Doras Garten benutzen.
Irene hat angefangen, die Glasscheiben des Gewächshauses mit Wasser zu putzen, nachdem Bärbel und Marlies bereits die Schienen gereinigt hatten.

Am Dienstag hat Manni noch mit Carstens Hilfe die rausgebrochenen Steine im Kamin wieder ersetzt.
Ach ja, und dann ist auch noch der Förderantrag für unsere eigene Tonanlage genehmigt worden!

Morgen geht es weiter: Die Gewächshausscheiben können weiter geputzt werden und der Fußboden in der Schmiede muss abgerüttelt und eingeschlämmt werden.

Willy und Irene suchen noch einige MitstreiterInnen, die mit ihnen zum See im Großen Moor nach Hörsten fahren, wo wir uns Weidenruten abholen dürfen, die bei Baumpflegearbeiten der Gemeinde angefallen sind. Die Gartentruppe will daraus Zäune entlang der Wege in Doras Garten bauen. Wer helfen will, bringt bitte eine Ast- oder Gartenschere mit! Willy kommt mit einem Anhänger zum See.
Selbstverständlich halten wir die Hygieneregeln ein. Draußen können wir mit großem Abstand arbeiten.
Liebe Grüße und „Glück zu!”
Emily und Christina