Störtebeker an der Wassermühle Karoxbostel

Störtebeker an der Wassermühle Karoxbostel

Lebendig erzählte Geschichte von Gabriele Dummschat
Zum “Hanse-Abend” mit der bekannten Autorin Gabriele Dummschat aus Seeevetal am Freitag, 25. Juni, lädt der Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. ein. Die Lesung mit Piratenflair beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.
Gabriele Dummschat wird die Zuhörer in die faszinierende Welt der Hanse eintauchen lassen. “Diese Epoche war überwiegend eine Zeit des blühenden Handels, aber durch Sturmfluten, Hungersnöte und Pestschübe auch eine Zeit der Umbrüche”, sagt die Autorin. Lebendig erzählt die gebürtige Maschenerin, wie sich die Hanse zum Global Player des Mittelalters entwickelte, welche Gefahren Seeleute auf dem Meer erwarteten, wie ihr Alltag an Bord einer Kogge aussah und welch reges Treiben bereits um das Jahr 1400 im hamburger Hafen herrschte.
In ihrem Buch Klaus Störtebeker und die Hanse nimmt die Autorin, die unter dem Pseudonym Julie Bender auch zahlreiche Kinderbücher veröffentlicht hat, ihre Zuhörer mit in die Zeit der sagenumwobenen Freibeuter, die einst auf Nord- und Ostsee ihr Unwesen trieben und Handelsschiffe der wohlhabenden „Pfeffersäcke“ plünderten. In Stein gemeißelt steht noch heute der Wahlspruch der Piraten auf dem Sockel des Störtebeker-Denkmals auf dem Hamburger Grasbrook in der Hafencity: „Gottes Freund, der Welt Feind“. Auf der damals noch unbewohnten Elbinsel ließen die Bürgermeister der Hansestadt über Jahrhunderte hinweg Piraten hinrichten.
„Ob ein 1878 auf dem Grasbrook gefundener Totenschädel, der mit einem eisernen Nagel durchstoßen wurde und im Museum für Hamburgische Geschichte ausgestellt ist, tatsächlich zu den sterblichen Überresten Störtebekers gehört, konnte auch mit modernsten wissenschaftlichen Methoden nicht endgültig geklärt werden“, weiß Gabriele Dummschat. Dass es sich um einen Piratenanführer der Hansezeit handelt, gelte allerdings als bewiesen.
“Wir freuen uns sehr, dass wir nun wieder mit unseren kulturellen Veranstaltungen starten können”, sagt die Vereinsvorsitzende Emily Weede. Möglich gemacht habe dies die Förderung durch den Deutschen Literaturfonds “Neustart Kultur” der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Im Rahmen dieser Reihe wird es zwei weitere Lesungen an der Wassermühle geben: Am Sonnabend, 21. August, liest Conny Schramm aus ihrer Autobiografie “Mein ungebügeltes Leben”. Am Donnerstag, 9. September, präsentiert Deutschlands bekanntester Ornithologe und Vogelstimmenimitator Dr. Uwe Westphal sein neuestes Programm “Schräge Vögel – gefiederte Nachbarn”. Beide Lesungen beginnen um 19 Uhr.